KTM 690 Enduro R

Es war klar, dass das Motorrad leichter werden musste. Im Prinzip gab es nur zwei Optionen für mich:

  • KTM 690 Enduro
  • BMW G 650 Xchallenge

Nach langem Überlegen habe ich mich dann für die KTM entschieden … und bisher nicht bereut. Es handelt sich um ein ’14er Modell mit Doppelzündung. Der Motor geht butterweich und ist bärenstärk. Eigentlich wollte ich gar nicht so viel ändern. Irgendwie ist die Liste dann aber doch wieder recht lang geworden. Lange habe ich über eine große Verkleidung nachgedacht. Immerhin gibt es viele schöne Lösungen auf dem Markt. Am Ende hab ich mir aber gesagt „keep it simple“ und hab nur ein kleines Windschild montiert.

Modifikationen und Zubehör

Gepäck

  • KTM Kofferträgersystem
  • PerunMoto Zusatz für Kofferträger
    Ursrprünglich dafür gedacht, meine Wolfman Satteltaschen schnell und sicher an den Kofferträger zu montieren, bieten sie jetzt eine stabile Basis für die Enduristan Packtaschen sowie eine Werkzeugbox. Sehr schöne Teile von Perun. Und der ist auch ein prima Kerl. Also ruhig bei ihm in Serbien bestellen. Er hat auch andere interessante Dinge für die 690er. 
  • Enduristan Monsoon Packtaschen
    Aluboxen vs Softgepäck – man kann lange Diskussionen führen. Ich habe mich für Soft entschieden. Meine Wolfman Satteltaschen nutze ich für Wochenendtouren. Für drei Monate waren sie dann doch etwas zu klein. Dann hatte ich zunächst die Magadan Bags von Adventure Spec im Auge. Auch Wolle nutzt sie. Bis ich ein super Angebot für die Enduristantaschen  entdeckete und zugeschlagen habe. Nachteil: In Kombination mit dem Kofferträger wird das Ganze etwas breit.
  • Touratech Gepäckbrücke
    Ganz ohne Gepäckrolle komme ich nicht aus. Schlafsack, Zelt und Isomatte müssen irgendwo hin. Mit der Gepäckbrücke von Touratech habe ich eine stabile und günstige Variante gefunden. Mehr Platz brauche ich nicht.
  • Ortlieb Rack-Pack, Größe M
    Was soll ich sagen. Seit Jahren bewährt.

Schutz

  • Adventure Spec Motorschutz
    Er ist nicht ganz leicht und nicht ganz billig. Aber sehr stabil und schützt alle relevanten Bereiche inkl. dem Bremszylinder. Und in schwarz sieht er auch noch richtig gut aus.
  • Rally Raid Kühlerschutz
    Ein defekter Kühler nach einem Umfaller oder Sturz, dass muss nicht sein. Daher ein stabiler Schutz von Rally Raid. Einmal wurde er schon gebraucht. Und war auch prompt verbogen, aber eben nur der Schutz und nicht der Kühler.
  • Rally Raid Kühlerschutzgitter
    Naja, das Original ist aus Plastik und weil ich den Kühlerschutz bestellt hatte, habe ich das Gitter gleich mitbestellt. Beides habe ich schwarz lackiert. So in silber war es etwas unschön.
  • 83 Grad Temperatursensor für Kühler
    Der Originalsensor spring irgendwo bei 100 Grad an. Wenn es heiß her geht, dann schadet es aber nicht wenn der Kühler etwas früher anspringt.
  • KTM Alu-Handguards
    Die hatte ich noch von der 990er. Waren schnell montiert und schützen bei einem Stutz die Hebelei.
  • Touratech Ritzelschutz
    Der von Rally Raid ist sicher stabiler. War mir aber zu teuer. Der von Touratech hat auch mehr Schutzwirkung als das orginale Plastikteil. Zudem kann der Dreck besser raus und ich sehe den Verschleiss des Ritzels besser.

Reifen

  • Heidenau K60 Scout
    Nicht das Optimum für Offroadausflüge. Aber die Laufleistung ist legendär. Auf der 990er hatte ich 2012 über 20.000 Kilometer drauf und er war noch gut. In Kirgisien werden wir noch etwas mit mehr Profil bekommen. Fürs Altai, die Mongolei und die BAM werden wir es brauchen.
  • Continental Heavy Duty Schläuche
    Auch schon bewährt. Unterwegs Reifenflicken macht wenig Spass. Die Schläuche helfen Platten zu vermeiden – hoffentlich.

Performance und Technik

  • OSCO Oiler
    Mit einem Oiler hatte ich schon gute Erfahrungen. Der halbautomatische OSCO bietet jetzt die Möglichkeit die Kette genau dann zu ölen wenn sie es braucht.
  • UNIFILTER Luftfilter
    Den originalen Papierluftfilter kann man nach einer Reinigung nicht wirklich wieder verwenden. Den Unifilter kann man auswaschen, neu einölen und weiter geht es.
  • Rally Managment Services Halterung für Navigationsgerät
    Irgendwo musste das Navi hin. Ich wollte aber keine große Verkleidung oder einen großen Navigationstower. Erst hatte ich eine RAM-Lösung. Absolut fest, aber irgenwie nicht optimal. Die jetztige Lösung gefällt mir recht gut und trägt nicht zu dick auf.
  • Rally Raid Zusatztank
    Wohl die größte Änderung an der 690er. Aber der originale 12 Litertank war mir zu klein. Der Safari-Tank gefällt mir nicht und der von Rally Raid kommt ziemlich schlank daher. Der Anbau nimmt etwas Zeit in Anspruch und lief tatsächlich nicht ganz rund. Aber der Service von Rally Raid ist super. Damit sollte ich jetzt 400 Kilometer mit einer Tankfüllung kommen.
  • KTM Windschild
    Lange habe ich über das Windschild nachgedacht. Vom KTM Windschild bis zum Basel Delfy Kit ist eine breite Palette am Markt. Am Ende war das Ziel die kleine 690er leicht und handlich zu halten. Und schneller wie 80ig fahren wir wahrscheinlich eh nie. Daher gabs nur das einfache Windschild von KTM.
  • USB Ladegerät
    Extrem wichtig. Irgendwo muss der ganze Elektronikkram ja seinen Saft her bekommen.
  • kurzes Heck
    Wer das Originalheck kennt, der versteht mich.
  • PerunMoto Tankbefestigungsschrauben
    Angeblich eine der Schwachstellen der 690er. Auch wenn ich wenig Berichte von gebrochenen Schrauben kenne. Aber sicher ist sicher.

Komfort

  • Kahedo Sitzbank (hohe Ausführung)
    Ich finde die Sitzbank nicht so schlecht. Auch wenn sie recht schmall ist, sitze ich auf 300-Kilometer-Touren recht gut. Aber wir fahren 20.000 Kilometer. Daher die Kahedo-Sitzbank und vielleicht gibt es sogar noch ein Schaf darauf. Die Bank ist 3cm höher, damit ist die Kleine nun wirklich nichts mehr für Zwerge.
  • Touratech Lenkererhöhung 30mm
    Fährt sich im Stehen einfach etwas entspannter.

Bilder folgen in Kürze

 

Hier geht es zur RtS BMW von Wolle.